Wer muss die Beerdigungskosten bezahlen?

Wer muss die Beerdigungskosten bezahlen?

13. Juni 2016
|
0 Comments
|

Muss auch ein Nichterbe oder sogar jemand, der die Erbschaft ausgeschlagen hat, die Beerdigungskosten bezahlen?

Die klarste Regelung vorweg – wer den Auftrag für eine Beerdigung erteilt, haftet immer für die dadurch entstandenen Kosten, egal ob er Erbe oder Angehöriger ist oder eben nicht.

Beerdigung 4Nach § 1968 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) hat der Erbe die Beerdigungskosten des Erblassers, also des Verstorbenen, zu tragen. In der Praxis steht jedoch zum Todeszeitpunkt des Erblassers häufig noch gar nicht fest, wer Erbe geworden ist.

Im Normalfall wird die Erbenermittlung durch das Nachlassgericht ca. 3 – 8 Wochen nach dem Todesfall abgeschlossen sein. Eine lange Zeit und bis dahin werden bereits einige Rechnungen in Verbindung mit der Bestattung des Verstorbenen zu bezahlen sein. Werden diese Zahlungen von Nichterben getätigt, so regelt § 1968 BGB, dass diese eine Ausgleichszahlung von den Erben erhalten sollen. Sind die Dienstleistungen zwar in Auftrag gegeben worden, wurden aber noch nicht bezahlt, so ist der Auftraggeber durch die Erben von dieser Verbindlichkeit freizustellen. Ist die in Vorleistung getretene Person selbst Miterbe, so steht ihr der Anspruch aus § 1968 BGB zu, reduziert um ihren eigenen Anteil an den Bestattungskosten.

Wer das Erbe ausschlägt hat grundsätzlich nicht für die Schulden und Verbindlichkeiten des Verstorbenen einzustehen.

BeerdigungDas Bestattungsgesetz (BestG) ordnet jedoch an, dass die Angehörigen, egal ob sie Erben werden oder nicht, verpflichtet sind für die Bestattung zu sorgen. Kommen sie dieser Pflicht nicht nach, zum Beispiel weil sie gar nicht vom Tod ihres Angehörigen erfahren, hat die Behörde für die Bestattung zu sorgen, kann jedoch die Erstattung der Kosten verlangen. Überdies gibt es auch eine Rangfolge der Angehörigen, die vorrangig einstehen müssen (Ehepartner / Lebenspartner, Kinder, Eltern, Geschwister, Großeltern und Enkelkinder).

 

 

 

IGP Inkasso unterstützt auch Sie bei der Realisierung Ihrer offenen Posten:

So versuchen wir Ihr Geld einzutreiben:

  • – der Schuldner wird von uns schriftlich und telefonisch angemahnt
  • – angemessene Ratenangebote werden dem Schuldner unterbreitet
  • – geschultes Fachpersonal versucht im persönlichen Gespräch Lösungen zu finden
  • – sollte das außergerichtliche Inkasso ohne Erfolg geblieben sein, unterstützen wir Sie natürlich auch im gerichtlichen Inkasso.
Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns unter der kostenlosen Informationshotline 0800 – 8008448 an oder informieren Sie sich auf unserer Homepage.